Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Weniger Autoverkehr in der Altstadt – Wann kommen versenkbare Poller?

ÖDP begrüßt Äußerungen des OB bei Bürgerinfoveranstaltung

Vor kurzem sagte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bei einer Infoveranstaltung der Altstadt-SPD zu, möglichst ab nächstem Jahr an mehreren Stellen sogenannte versenkbare Poller einzusetzen um den Auto- und LKW-Durchgangsverkehr zu reduzieren. Dieses Vorhaben stößt auch auf Zustimmung bei der ÖDP-Stadtratsfraktion. Ihr Vorsitzender Benedikt Suttner: „Der motorisierte Verkehr in der Altstadt ist und bleibt ein großes Ärgernis. Städte wie beispielsweise Freising und Ratingen arbeiten seit Jahren mit versenkbaren Pollern, um unberechtigten Durchgangsverkehr zurückzudrängen. Salzburg sammelt seit fünf Jahren Erfahrungen mit dieser Lösung. Zwar gab es auch Startschwierigkeiten, doch der positive Effekt überwiegt und das System ist inzwischen ausgereift. Um dem unkontrollierten und unberechtigten Verkehr in der Innenstadt Herr zu werden, muss Regensburg den Versuch wagen und hier einsteigen. Wir begrüßen das und hoffen, bald konkrete Planungen vorgelegt zu bekommen!“ Seine Stellvertreterin Astrid Lamby ergänzt: „Die Elektrifizierung der Altstadtbus-Flotte macht Sinn. Doch nur kombiniert mit effektiven Maßnahmen zur Verringerung des LKW-und Autoverkehrs in der Innenstadt ergeben sich spürbare Effekte für weniger Lärm- und Feinstaubbelastung. Mit Pollern, verkehrsberuhigenden Maßnahmen oder auch dem Aufbau einer neuen effizienten Citylogistik kann ein wichtiger Schritt getan werden.“

Zurück