Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Gemeinsamer Erfolg für mehr Sicherheit und Hygiene

Grüne und ÖDP erreichen erweiterte Öffnungszeiten öffentlicher Toiletten

Bild: pixabay.com

Am 20. Juni 2024 beriet der Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen über einen gemeinsamen Antrag der Stadtratsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der ÖDP. Der Antrag fordert, die öffentlichen Toiletten im Innenstadtbereich von Regensburg mindestens zwischen Donnerstag und Sonntag auch in den Nachtstunden geöffnet zu lassen. In der kürzlich veröffentlichten Jugendbefragung haben (https://www.regensburg.de/fm/121/jugendbefragung-2024-praesentation-ergebnisse.pdf) sich junge Menschen ebenfalls für eine weitere Öffnung der vorhandenen öffentlichen Toiletten ausgesprochen.


"Nach 22 Uhr sind die Möglichkeiten, eine öffentliche Toilette in Regensburg zu nutzen, stark eingeschränkt. Besonders im Sommer ist die Nachfrage jedoch sehr hoch, denn es geht um Grundvoraussetzungen für Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und insbesondere in Grünanlagen“, erklärt Anna Hopfe von der grünen Fraktion. Momentan sind nur die Toiletten am Schwanenplatz sowie am ZOB bis 22.00 Uhr geöffnet. Die restlichen öffentlichen Toiletten schließen um 19.00 oder 20.00 Uhr.


Joachim Graf von der ÖDP-Fraktion betont die Notwendigkeit der Maßnahme: "Die Verfügbarkeit öffentlicher Toiletten in den Nachtstunden erhöht nicht nur das Sicherheitsgefühl, sondern trägt auch zur Aufrechterhaltung eines höheren Hygienestandards in der Innenstadt bei."

In der Sitzung des Verwaltungs-, Finanz- und Beteiligungsausschusses stellte die Oberbürgermeisterin bei Behandlung des Antrages ein geplantes Pilotprojekt vor, die Öffnungszeiten zweier öffentlicher Toilettenanlagen zu erweitern: Die „Toilette für alle“ am Schwanenplatz soll künftig bis 0 Uhr, die Toilette in der Trunzergasse (neben dem Haus der Bayerischen Geschichte) künftig bis 22 Uhr geöffnet haben.

„Da es sich um eine Verbesserung des Status Quo handelt, haben wir den Vorschlag der Oberbürgermeisterin gern angenommen. Dennoch halten wir die Forderung nach mehr Standorten und erweiterten Öffnungszeiten für öffentliche Toiletten in Regensburg aufrecht“, berichtet Hopfe nach der Sitzung.

 

Zurück