Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Bauprojekte sollen zukünftig mit Regensburg-Plan 2040 abgeglichen werden

Quelle: https://mein.regensburg.de/regensburgplan-2040

 

 

Die ÖDP-Fraktion stellt folgenden Antrag:

Vorhaben umsetzen: Neue Bauprojekte mit Regensburg-Plan 2040 abgleichen

BESCHLUSSVORSCHLAG

  1. Alle Bauvorhaben, die stadtbildprägenden Charakter haben, und Prozesse der Stadtteil- und Quartiersentwicklung müssen bezüglich ihrer Konzeption und Zielsetzung in der Planungsphase mit dem Stadtentwicklungsplan, dem Regensburg-Plan 2040, abgeglichen werden. Die Beschlussvorlage zum Grundsatzbeschluss des Bauvorhabens/der städtebaulichen Maßnahme muss einen Vermerk enthalten, dass der Abgleich mit dem Regensburg-Plan 2040 erfolgt ist.
  2. Inhaltliche Abweichungen von den Zielen des Regensburg-Plans 2040 werden explizit benannt und in der Sitzung des Stadtrates oder des zuständigen Ausschusses gesondert abgestimmt.
  3. Der Gestaltungsbeirat ist in seiner beratenden Funktion bei Projekten an die Ziele des Regensburg-Plan 2040 gebunden.
  4. Die Verwaltung erarbeitet einen Vorschlag, wie dieses Vorgehen möglichst ressourcensparend umgesetzt werden kann und legt diesen dem Stadtrat zur Beschlussfassung vor.


BEGRÜNDUNG
 
Mit dem Regensburg-Plan 2040 hat sich die Stadt Regensburg einen zukunftsweisenden Stadtentwicklungsplan gegeben. Die Ziele reichen von nachhaltig-ökologischer Stadt- bzw. Quartiersentwicklung über soziale Gerechtigkeit bis hin zur zukunftsfähigen wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt.
Da die Integration all dieser Ziele komplex ist und der Regensburg-Plan bei neuen Bau- und Projektplanungen nicht rechtlich zwingend automatisch umgesetzt werden muss, ist eine Zwischenstufe zum Abgleich und als Kontrollinstrument nötig und sinnvoll.

 

Zurück