Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

PM Nachrichten Detail

Gemeinsam für das starke Geschlecht

ÖDP-Stadträtin Lamby bei Fahnenaktion von TERRE DES FEMMES

ÖDP-Stadträtin Astrid Lamby: "Wir haben gerne eine Fahne zu diesem Anlass gespendet, weil 'Gewalt die Waffe des Schwachen ist.' (M. Gandhi)"

Am 25. November - dem internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" - werden weltweit mehr als 8.250 TERRE DES FEMMES "frei leben - ohne Gewalt"-Fahnen gehisst.

Solidarisch demonstrieren Frauen und Männer von Berlin über Honduras bis nach Burkina Faso gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Auch in Regensburg. Mit vor Ort war auch die stellv. Vorsitzende der ÖDP-Fraktion im Stadtrat Regensburg, Astrid Lamby. (auf dem Foto rechts neben Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer)

 

Bereits seit 19. November sind in der Maximiliansstraße die TDF-Fahnen für den internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ gehisst. In diesem Jahr sind es allein in der Maximiliansstraße 6 Fahnen, die von Politikerinnen aus den Regensburger Parteien gestiftet worden sind: Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Evelyn Kolbe-Stockert, SPD; Margit Kunc und Maria Simon, BÜNDNIS 90 /DIE GRÜNEN, Astrid Freudenstein, CSU; Gabriele Opitz, FDP; Kerstin Radler, FREIE WÄHLER und Astrid Lamby, ÖDP.

Einig sind sich alle Spenderinnen darin, dass weltweit wichtige Menschenrechte von Frauen und Mädchen immer noch missachtet werden und Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen bitter notwendig sind.

Zeigen auch Sie Flagge für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit!

Viele weitere Informationen finden Sie unter www.frauenrechte.de

Städtegruppe Terre des Femmes Regensburg zusammen mit den Spenderinnen der Fahnen „Frei leben – ohne Gewalt“ am Hauptbahnhof Regensburg. Foto R. Schmid


Die ÖDP Regensburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen