Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Expertenbeiräte zu Museum und Stadtbahn

Beitrag von Benedikt Suttner

Das „Museumskonzept 2020“  ist seit Jahren Thema im Kulturausschuss. Denn bis heute gibt es keine Planungen, wie eine Neuaufstellung des historischen Museums aussehen soll. So ist es nicht groß verwunderlich, dass diese jetzt in Corona-Zeiten dem Rotstift zum Opfer fallen. Um vier Jahre wird die Planung hierfür zurückgestellt.

Um die nächsten Jahre dennoch sinnvoll für die Museumslandschaft zu nutzen fragte Suttner in der vergangenen Woche zum wiederholten Mal im Kulturausschuss nach, wie es um die Schaffung eines Expertenbeirats für die Neukonzeption des Museums steht. Kulturreferent Wolfgang Dersch antwortete, dass bis zur nächsten Sitzung die Zusammensetzung feststünde. Bisher stünden zusammen mit der Leiterin der städtischen Museen vier  Mitglieder fest. Drei Weitere würden gerade noch ausgewählt. Insgesamt solle der Beirat dann aus sieben Personen aus unterschiedlichen Genres bestehen.

Benedikt Suttner: „Ich bin zumindest froh darüber, dass erkannt wurde, wie wichtig solch ein Gremium sein kann, um das Museum auf neue Beine zu stellen. So können die nächsten Jahre (auch ohne große Geldmittel)  für die konzeptionelle Planung genutzt werden. “
Umso bedenklicher findet es Suttner, dass ausgerechnet beim wohl größten Verkehrsprojekt der nächsten Jahre vorerst auf einen Expertenbeirat verzichtet wird. So bekam Suttner Mitte September im Stadtbahnausschuss als Antwort auf seine Frage zu hören, dass man die Schaffung des Expertenbeirats für die Stadtbahn (entgegen der ursprünglichen Planung) zurückstelle. Es mache in den Augen der Verwaltung keinen Sinn, diesen einzusetzen, solange keine konkreten Entscheidungen oder Planungsüberlegungen anstünden. Diese ergäben sich erst aus den Ergebnissen des Masterplans.

Benedikt Suttner: „Gerade zu Beginn, wenn erarbeitet wird, welche Punkte in die Ausschreibung für einen Masterplan aufgenommen werden, könnte die Expertise von erfahrenen Mitgliedern eines Expertenbeirats von großem Vorteil sein. Hier werden entscheidende Weichen für die Planung gestellt. Ich verstehe nicht, wieso man Experten erst einbinden will, wenn es um die Auswahl der Bewerber, um die Ergebnisse des Masterplans oder konkrete Umsetzungen geht. Gerade beim Thema Stadtbahn ist es doch entscheidend, aus den Fehlern anderer Kommunen zu lernen und Expertenratschläge so früh als möglich zu berücksichtigen. Deshalb pladierte ich dafür, den Beirat so schnell als möglich einzusetzen.“

 

von Benedikt Suttner


Die ÖDP Regensburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen