Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Gedenken an das Jahr 1809

2009

Kulturpolitik

Am 22. Juni 2009 reichte Dr. Dünninger folgenden Antrag ein:

Gedenken an das Jahr 1809

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

bitte legen Sie nachstehenden Antrag den zuständigen Ausschüssen des Stadtrats zur Beratung und Beschlussfassung vor.

Antrag

Die Verwaltung wird gebeten, in einem ausführlichen und begründeten Bericht die verschiedenen Aspekte des städtischen Anteils am Gedenken an das Jahr 1809 darzulegen. Der Bericht sollte auch begründen, aus welchen Gründen die Stadt Regensburg von der Gestaltung einer eigenen Ausstellung, wie sie die Marktgemeinde Schierling und die Stadt Abensberg präsentiert haben, abgesehen hat. Gegenstand des Berichts sollte außerdem das Vorgehen bei der Anbringung einer Gedenkinschrift am Pylonentor am Nordausgang von Stadtamhof sein.

Begründung

Unbeschadet einer kleinen Ausstellung des Diözesanmuseums zu Bischof Wittmann wurden aus Anlass der Erinnerung an das Jahr 1809 in Regensburg anders als in Eggmühl und Abensberg die geschichtlichen Zusammenhänge und Ereignisse in Zusammenhang mit der Person des Kaisers Napoleon von städtischer Seite nicht eingehend dargestellt und der Öffentlichkeit vermittelt. Die zumindest seitens der Denkmalpflege nicht genehmigte Anbringung einer Inschrift an der genannten Stelle ist sowohl unter den zuständigen staatlichen und städtischen Behörden und Dienststellen umstritten und hat durch ihre geschichtliche Wertung auch vielfachen Widerspruch, nicht zuletzt des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg ausgelöst. Die bisherigen Erklärungen der Stadt bzw. der Stadtspitze in Sitzungen des Stadtrats haben nicht für genügende Aufklärung gesorgt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Eberhard Dünninger
ödp-Fraktionsvorsitzender
im Regensburger Stadtrat

Der Antrag wurde im Kulturausschuss vom 23. September 2009 mehrheitlich abgelehnt.

http://srv19.regensburg.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=20381&options=4