PM Nachrichten Detail

14.11.2017

Bürgerbeteiligung: Fragebögen umfassend auswerten

ÖDP-Fraktion fordert die detaillierte Auswertung der Fragebögen. Alle schriftlichen Rückmeldungen sollen dabei berücksichtigt werden.

BESCHLUSS

1.      Die Verwaltung wertet auch die als ungültig gewerteten Fragebögen zum Beteiligungsprozess „Stadtraum gemeinsam gestalten“ hinsichtlich ihres Grundes der Ungültigkeit detailliert aus.

2.      Die Verwaltung berichtet dem Stadtrat über diese Ergebnisse.

3.      Dabei werden auch schriftliche Rückmeldungen mit Meinungsäußerungen, Kommentare, Anregungen, Verbesserungsmöglichkeiten, Ideen …  berücksichtigt.  

 

BEGRÜNDUNG

Zum ersten Mal führt die Stadt Regensburg eine derart große Umfrage zur Stadtplanung mit Hauspost an alle Regensburger Haushalte durch. Mit den oben genannten Vorschlägen könnte die Bürgerbeteiligung samt Bürgerbefragung noch mehr Bürgerinnen und Bürgern die Chance zur (inhaltlichen) Mitgestaltung (auch durch eigene Ideen) geben. Sicher haben manche Bürger erst im Rahmen der Fragebogenaktion vom Beteiligungsprozess in Form der Workshops erfahren. Es wäre somit ineffektiv, die als „ungültig“ ausgefüllten Fragebögen einfach dem Recycling zuzuführen, ohne sie zuvor detailliert auszuwerten. Damit die Bürgerbefragung als möglichst umfangreich gewertet werden kann, schlagen wir deshalb vor, auch die als ungültig betrachteten Fragebögen auszuwerten und über das Ergebnis dem Stadtrat zu berichten.