Geplante Klenzebrücke

Überprüfung der Planung für den Radverkehr erforderlich

Hier der Antrag im Wortlaut:

 

 

Prüfantrag

 

BESCHLUSS

 

Die Verwaltung prüft im Zusammenhang mit der anstehenden Prüfung der Verbesserung der Radwegeverbindung in Richtung Westen, ob und unter welchen Bedingungen die Spannweite der Klenzebrücke noch erweitert werden könnte.

 

BEGRÜNDUNG

 

Derzeit sieht die Planung der Klenzebrücke keine kreuzungsfreie Radwegunterführung unter der Brücke vor. Mit dem Bau der Brücke wurde bislang nicht begonnen. Eine Vergrößerung der Brückenspannweite wäre sicherlich mit Planungsaufwand verbunden. Dennoch sollte diese Möglichkeit in die Überlegungen bei der Verbesserung der Radwegeverbindung nach Westen dringend mit einbezogen werden. Solange nicht gebaut wird, kann die Planung noch korrigiert werden. Unter den neuen Gesichtspunkten, die sich aus dem geändert beschlossenen Antrag der ÖDP-Fraktion vom 27.02.2019 zur Radwegeverbindung nach Westen ergeben, sollte hier dringend nochmals geprüft werden. Nur so können langfristig irreversible Planungsfehler vermieden werden.

 

gez. Lamby, Suttner

Foto: Wikimedia Commons

Die ÖDP Regensburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen